Feuerbrand

Der Feuerbrand wird von einem Bakterium (Erwinia amylovora, 1 µm groß) verursacht.





Die Blüten, Blätter und Triebe sehen wie vom Feuer verbrannt, braun-schwarz verfärbt aus.
Betroffen sind apfelfrüchtige Rosengewächse, wie Birne, Apfel, Quitte, Feuerdorn, Mehlbeere, Felsenmispel und Weißdorn.
Beeren- und Steinobst ist nicht betroffen.

Die Krankheit wurde in Europa erstmals in den 50er Jahren nachgewiesen und ist in Deutschland meldepflichtig. Die Übertragung der Bakterien erfolgt durch Insekten, Regen, Wind, Verpackungsmaterial und infizierte Gartengeräte.

was kann man dagegen tun?
Da die Bakterien an der Pflanze am Ort der Infektion bleiben, kann je nach Befall ein Rückschnitt um 30-50 cm hinter die befallene Stelle und Verschluß der Schnittwunde helfen.
Ist der Befall zu weit fortgeschritten, bleibt nur die Rodung.
Die Schnittwerkzeuge müssen mit 70 %igem Alkohol desinfiziert werden.

Es gibt Sorten, die als resistent gelten, wie z.B. die Apfelsorten Reanda und Revena.

weiter zu Kirschfruchtfliege