Hanami

Hanami (花見, wörtlich: "Blüten sehen") ist die japanische Tradition, sich im Frühjahr an der Schönheit der Kirschblüten (Sakura) zu erfreuen. Man geht in den Parks spazieren und macht Picknick unter den Kirschbäumen.

Geschichte
der Brauch die japanische Kirschblüte zu feiern wird schriftliche erstmals in der Heian-Periode (794- 1185) erwähnt.

ein Land im Ausnahmezustand
Die Bedeutung der Kirschblüte für die Japaner sieht man an der Berichterstattung in den Medien. Wenn es auf Ende März zugeht wird täglich ausführlich über den Entwicklungsstand der Knospen berichtet. Sind die ersten fünf Blüten aufgeblüht, erklärt die staatliche meteorologische Agentur die Kirschblütenzeit für eröffnet.

HanamiHanamiDa die Kirschblüte meist nur eine Woche dauert, ist die Vorhersage des Beginns sehr wichtig. Müssen doch Reisen organisiert oder das Picknick mit den Freunden vorab geplant werden.
Um einen schönen Platz für die Feier am Abend im Park sicher zu haben, wird bereits Vormittags mit blauen Planen reserviert.

Liegt die Vorhersage, wie 2007 geschehen, um mehr als eine Woche daneben, so führt das zu großer Irritation und es kommt schon vor, dass sich die meteorologische Agentur offiziell für die falsche Information entschuldigt.

Seit 2008 haben die staatlichen Stellen Konkurrenz bekommen. Ein privater Wetter-Informationsdienst bezieht seine Information von mehreren 1000 Freiwilligen, die täglich ihre Bilder einschicken und veröffentlicht diese auf der Website http://weathernews.jp/sakura.
Die ersten Blüten nach Region sieht man auf einen Blick hier:
http://www.weathermap.co.jp/sakura

Eine spezielle Form ist das Hanami am Abend und in der Nacht, das Yozakura (jap. 夜桜, "nächtliche Kirschblüte").